Wissen – Zen

TATSU-RYU-BUSHIDO.com | Wissen

Wissen – Zen

Die Kunst des Krieges

Zen ist entstanden aus dem Buddhismus und stellt eine eigenständige und besondere Form dar. Als Anfang wird die Ankunft Bodhi-Dharmas in China angenommen, der aus Südindien Anfang des 6. Jahrhunderts eingewandert war. Jedoch sind die Ursprünge der buddhistischen Lehre noch weitaus älter und in Indien zu suchen. Dort sind die buddhistischen Lehren schon seit dem 5. Jahrhundert vor Christus bekannt. Den Kern des Buddhismus stellt ein anhaltender Zustand der Befriedigung durch geistige und moralische Entwicklung dar. Trotz dass es viele verschiedene Formen gibt, haben sie dennoch eine gemeinsame Wurzel. Der Buddhismus ist weit mehr als eine Religion, und so vielschichtig, dass er oberflächlich betrachtet mehr Verschiedenheit als Kontinuität aufweist. Der Zen-Buddhismus kam dann erst im 12. Jahrhundert aus China nach Japan. Er ist aber in seiner ausgereiften Form typisch japanisch. Der Begriff Zen leitet sich vom chinesischen Ch’an ab.

  • Autor: Manuel Huck, 2013
  • Quelle: M. Musashi, „Das Buch der fünf Ringe“, Phänomen Verlag, 2007
Supportscreen tag